Reisebegleiter

Ich habe einen Reisebegleiter! Er ist etwas laut, versoffen und für Geld zu haben, jedoch groß und zuverlässig.
Na, liebe Familie, die Ihr immer noch darauf hofft, dass sich das Kind einen Mann angelt und dann nicht ins Kloster geht … schon Hoffnungen???

Sorry, zu früh gefreut. Bei diesem Begleiter handelt es sich nur um meinen fahrbaren Untersatz und meine Herberge für die nächsten Wochen. Ein witziger indischer Taxifahrer brachte mich in einen östlichen Außenbezirk von Perth, und da mein Quartier derzeit im Westen ist, durfte ich nach einer langen Einweisung in die diversen Rettungsmittel meine erste Fahrt im Linksverkehr antreten, und dann gleich noch mit so einem großen Brummer und mitten durch die City … schon bei dem Gedanken hatte ich vorher Bammel. Jedoch sind alle anderen Verkehrsteilnehmer, das Auto und ich heil davongekommen. Nur einmal habe ich den ersten statt den dritten Gang erwischt (ungutes Geräusch bei 35), kein einziges Mal die Scheibenwischer statt den Blinker betätigt und in die falsche Richtung aus dem Kreisverkehr rausfahren wollte ich zwar, habe aber im letzten Moment die Kurve zur nächsten Ausfahrt bekommen. Die war falsch, aber wenigstens nicht im Gegenverkehr. Noch tue ich mich damit schwer, dass rechts das neue Links ist (wo ich beides doch eh nur schwer auseinanderhalten kann), aber dennoch an Kreuzungen ohne Hinweise rechts vor links gilt. Wetten, dass sich da gerade im Gehirn lauter neue Synapsen bilden?!

Heute Abend stand dann noch ein Großeinkauf auf dem Programm. Für Euch getestet: ein Einkaufswagen mit rund 70kg Beladung ist schwer kontrollierbar. Ein Foto konnte ich leider nicht mehr machen, es war schon dunkel, als ich einpackte. Fast alles davon war Wasser, denn auch wenn in australischen Leitungen prinzipiell Trinkwasser fließt, trinkt man es kaum (hier in diesem Stadtteil schon, es schmeckt sehr gut), weil es entweder Bohrwasser ist und wegen der Mineralien scheußlich schmeckt oder mit vielen Chemikalien gereinigt wird und auch scheußlich schmeckt. Erstaunt-erschrocken bin ich über die Lebensmittel- und Wasserpreise, sie sind weitaus höher als bei uns. Daran merkt man, dass vieles importiert werden muss bzw. ein knappes Gut ist … und Wasser braucht man nun einmal für jede Lebensmittelherstellung. Meine Wasserreserven stammen zwar aus Australien, jedoch hörte ich, dass auch Quellwasser in großem Stil importiert wird. Das Wasserregal umfasste jedenfalls viele Sorten. Leider alles in Einwegflaschen aus Plastik (auf die es in nur zwei Bundesstaaten ein Pfand gibt), Mehrwegsysteme sind hier unbekannt. Nun denn, der Wagen ist ausgerüstet, die vergessenen Dinge besorge ich morgen – und dann geht es los gen Osten … dem Sonnenaufgang entgegen 🙂

Bis bald, wir lesen uns! Bleibt behütet!

2 Gedanken zu „Reisebegleiter“

  1. Da bin ich aber erleichtert, dass Dein versoffener Kumpel doch so passabel aussieht;-))
    Allzeit gute Fahrt, tolle Erlebnisse und: be blessed. L G Ute St.

    Antworten
  2. PS: Die Dame von der Autovermietung erzählte mir, dass in letzter Zeit einige Frauen allein diese Touren unternehmen. Bin also nicht allein so verrückt :-))

    Antworten

Schreibe einen Kommentar